Initiative «Für eine sichere stationäre Notfallversorgung in allen Regionen im Kanton St.Gallen»

Die Initiative verlangt, dass an allen neun kantonalen Spitälern mindestens der Betrieb einer Notfallstation gewährleistet wird, einschliesslich einer kleinen Bettenstation für Kurzaufenthalte. Wo möglich, sollen die ansässigen Hausärzte einbezogen werden. Gleichzeitig führt die Initiative dazu, dass in Zukunft Spitalschliessungen nicht mehr ausschliesslich vom Kantonsrat beschlossen werden können, sondern dass solche Entscheide dem fakultativen Referendum unterstehen.